Historie

aus der "Chronik vom Höchenschwander Berg":

Rührige Bürger, welche die Zeichen der Zeit verstanden, gründeten unter Vorsitz von Dr. Wilhelm Bettinger 1926 den Kurverein, der im selben Jahr den ersten Ortsprospekt herausgab und in der nachfolgenden Zeit tatkräftig ans Werk ging: In der Nähe der Straße nach Häusern entstand ein Freibad; beim Dreherhäusleweiher baute man eine Sprungschanze, Spazierwege wurden hergerichtet und mit Ruhebänken versehen; die Alte Straße nach Häusern konnte im Winter als Rodelbahn benutzt werden.

Während des Zweiten Weltkrieges und in den ersten Jahren danach ruhte die Tätigkeit des Vereins.

1949 erteilte die französische Militärregierung die Genehmigung zur Wiedergründung, die am 29. Mai desselben Jahres erfolgte. Wieder war es Dr. Wilhelm Bettinger, der die Verantwortung als Erster Vorsitzender übernahm. Er konnte das Amt aber nur noch kurze Zeit bis zu seinem Tod im gleichen Jahr bekleiden.

Nun führte Bernhard Porten sen. den Vorsitz, bis ihn 1961 sein Sohn Werner Porten, der Inhaber des Hotels "Kurhaus", ablöste. 1990 bis 1999 übernahm Konrad Schulz den Vorsitz.

Frank Porten führte den Verein als Vorsitzender von 1999 bis 2015, und wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Wolfgang Heinen war Vorsitzender von 2015 bis 2018. Aktuell ist Manuela Wilde Vorsitzende.

 

Die Satzung verrät uns einiges über den Aufgabenbereich. So ist der Verein die vom badischen Fremdenverkehrsverband und von der Gemeindeverwaltung anerkannte örtliche Fremdenverkehrsorganisation.

"Zweck des Vereins ist die Pflege des Fremdenverkehrs im Einvernehmen mit der Gemeindeverwaltung."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok