16. Schlemmermeile im „Dorf am Himmel“

Nach einem regnerischen Auftakt wurde die 16. Schlemmermeile im „Dorf am Himmel“ doch noch zu einem vollen Erfolg. Viele Einheimische und Gäste nutzen an beiden Tagen das reichhaltige Speise- und Getränkeangebot. Das Höhenfeuerwerk am Samstagabend wurde abgesagt. Es soll im Zusammenhang mit einer anderen Veranstaltung nachgeholt werden.

Bilder und Texte von Stefan Pichler aus dem Südkurier vom 12.08.2009 

Mit dem traditionellen Fassanstich beim Café Dorfschmiede eröffneten Bürgermeister Stefan Dorfmeister und der Vorsitzendes des Kurvereins, Frank Porten, am Samstagvormittag bei einsetzendem Regen das dreitägige Dorffest. „Wir werden den Regen wegblasen“, gab sich der Vorsitzende des Kurvereins Frank Porten optimistisch.

Zahlreiche Einheimische und Gäste sorgten dafür, dass das angezapfte Freibierfass in kürzester Zeit geleert war. „Unsere Schlemmermeile lockt zwischenzeitlich auch viele Stammgäste an, die wegen des guten Essens und der vielen Musik hier einen Kurzurlaub verbringen“, freut sich Frank Porten. Auch in diesem Jahr hatten die Organisatoren ein abwechslungsreiches musikalisches Unterhaltungsprogramm aufgeboten. Beim Hotel Alpenblick und in dem kleinen Festzelt bei den Hubertusstuben spielten an beiden Tagen zwei Tanzkapellen. Eine weitere Tanzmusik unterhielt am Sonntag die Gäste beim Hotel Adenia.

Darüber hinaus sorgten die „Alphornbläser“ vom Aarberg, die „Schattdorfer Nachtbüäbä“ und die Trachtenkapelle Höchenschwand für die weitere musikalische Unterhaltung. Publikumsmagneten waren wie im vergangenen Jahr die Auftritte der „Allgäuer Stimmungsmacher“ bei den Hubertusstuben und „Röbis Liveband“ mit ihrer Rock- und Swingmusik und einem wie entfesselt aufspielenden Pianisten Alex Karle im Zelt beim Hotel Alpenblick. Wer keinen Sitzplatz mehr bekam, stand um die aufgestellten Bistrotische oder um die Tresen der Bierausschankwagen. Viele Zuschauer zog ein von der Hachostube bei der Pension Linde aufgebauter Holzkohlengrill an, wo ein leckeres Spanferkel zubereitet wurde.

 

Dicht umringt waren die Oldtimer-Traktoren des Zapfwellenvereins Höchenschwand und die neuesten Modelle von Ford und BMW, die in der Poststraße zur Besichtigung aufgestellt waren.

Die 16. Schlemmermeile ist wieder voll gelungen. Der Einsatz einer Hundestaffel in der Nacht zum Sonntag hat sich bewährt. Der zahlreiche Besuch, vor allem auch durch die einheimische Bevölkerung, zeigt die hohe Wertschätzung dieses Traditionsfestes“, so das Fazit von Frank Porten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok