Strohskulpturen locken Besucher

aus dem Südkurier vom 02.09.2011

Zum sechsten al wird vom 4. September bis 16. Oktober in Höchenschwand ein Strohskulpturen-Wettbewerb durchgeführt. Seit drei Monaten sind 10 Höchenschwander Vereine damit beschäftigt, ihre Wettbewerbsbeiträge ertig zu stellen. Am kommenden Samstag wird nun aufgebaut.
Schon jetzt zog Frank Porten, Vorsitzender es Kurvereins eine positive Bilanz. „Die Besucher unserer Ausstellung werden wieder tolle künstlerische Arbeiten zu sehen bekommen, die sich durch viel Liebe fürs Detail auszeichnen“.

Anders als bei früheren Wettbewerben hatte der Kurverein dieses Mal das Motto „Mobilität“ vorgegeben. „Wir feiern ja in diesem Jahr das 125-jährige Jubiläum des Automobils. Aus diesem Anlass wurden wir von unserem Dachverband gebeten, dieses bedeutende Ereignis in den Wettbewerb einfließen zu lassen“, erläuterte Frank Porten.
Vorgaben für die Umsetzung wurden den Vereinen allerdings nicht gemacht. So zeigen die Landfrauen beispielsweise einen „Bauer beim Pflügen“. Der einen Pflug ziehende Stier sei schließlich auch mobil, meinte dazu Helga Baumgartner von den Landfrauen. Wie vor zwei Jahren beteiligen sich mit der Narrenzunft Tannenzäpfle, dem Sportverein, dem Zapfwellenverein, der katholischen Frauengemeinschaft, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Tennisclub, der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern, der Trachtentanzgruppe, den Landfrauen und der Guggenmusik Schorebord Krächzer wieder 10 Höchenschwander Vereine.
Am 3. September beginnt der Aufbau der Skulpturen auf einer Wiese beim Bauernmarkt in Frohnschwand. Die Eröffnung ist am 4. September um 14 Uhr, musikalisch umrahmt von der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern.
Die Bewirtung übernimmt die katholische Frauengemeinschaft. Danach können die kleinen und großen Figuren täglich besichtigt werden. Für das leibliche Wohl sorgen an den Werktagen der Bauernmarkt, an den Wochenenden die örtlichen Vereine. Auch das Radio und das Fernsehen werden wieder über diesen Wettbewerb berichten. Ein Termin stehe allerdings noch nicht fest, so Frank Porten. Wie in den früheren Jahren werden bei der Prämierung am 24. September 2011, um 15 Uhr, ein Publikums- und ein Jurypreis vergeben. Alle Besucher können sich mit Stimmkarten, die im Bauernmarkt erhältlich sind, an der Vergabe des Publikumspreises beteiligen. Über die Vergabe des Jury-Preises entscheiden Herbert Schupp von der Sparkasse St. Blasien und Thomas Alex von der Volksbank Hochrhein. Zur Unterhaltung spielt die Trachtenkapelle Höchenschwand. Für die Bewirtung sorgt der Landfrauenverein Höchenschwanderberg. Der Kurverein rechnet wieder mit etwa 30 000 Besuchern. Für die Unterstützung bei dem erhöhten Verkehrsaufkommen bedankt sich Frank Porten schon jetzt bei der Feuerwehr Höchenschwand für deren Einsatz an den beiden Hauptwochenenden, sowie bei den wirtenden Vereinen, die an den übrigen Wochenenden die Verkehrsregelung übernehmen werden. Deutschlandweit bekannt gemacht wurde dieser Wettbewerb übrigens durch einen Beitrag in der Sendung des ZDF „Fernsehgarten“ vor einigen Jahren.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok